Persönliches

Ein Wintertag im Stall

02/12/2017

Meine Sehnsucht nach Sommer, Sonne und Wärme wird von Tag zu Tag immer größer, trotzdem versuche ich aus den kalten Tagen das Beste zu machen und die Zeit im Stall zu genießen.

Ich packe mich richtig warm ein, damit ich vor Wind und Wetter geschützt bin und auf gar keinen Fall friere. Meine absoluten Favoriten sind dabei meine Thermoleggins, die ich unter meiner Reithose trage und die ich super günstig im Discounter um die Ecke erstanden habe und meine Winterreitjacke von Cavallo, die ich zu Weihnachten geschenkt bekommen habe. (Solltet ihr euch für die Jacke interessieren, es handelt sich um das Modell Heather in der Farbe teal. Ich hatte eigentlich vor, sie euch in einem Beitrag vorzustellen, aber das hat mir die liebe Simone von Rider Fashion praktischer Weise schon abgenommen. Hier geht es zu ihrem Cavallo Reitoutfit.) Generell bevorzuge ich im Winter aber immer den Zwiebel-Look.

Im Stall angekommen begrüße ich dann erst einmal ganz ausführlich Soley. Inzwischen ist es schon ein wenig wie ein kleines Ritual. Ich steige aus dem Auto aus, sperre das Tor auf und rufe nach ihr, wenn ich den kleinen Hügel zum Stall hinunter gehe. Steht sie schon auf ihrem Paddock, wird in der Regel nur neugierig geguckt, steht sie jedoch in der Box, kommt sie laut brummelnd nach draußen. Da geht mir richtig das Herz auf. Nachdem ich meine Sachen abgelegt habe, gehe ich zu ihr auf den Paddock und dann wird die Motte erst einmal in aller Ruhe gestreichelt und zwar ausgiebig, von allen Seiten, von oben noch unten und von vorne nach hinten. Und wenn ich ihr dann auch noch richtig lange den Unterhals gekrault habe, ist auch schon mal ein kleines Küsschen für mich drinnen.

Weil ich im Winter ungern Müsli oder Hafer füttere, gibt es hin und wieder ein zwei Möhren oder etwas Mash. Vitamine und etwas warmes im Magen scheinen mir eine bessere Mahlzeit an kalten Tagen zu sein und ich möchte nicht unnötig Energie in mein junges Pferd pumpen, das auch ohne Leckereien gerne mal etwas übermütig wird. Wobei sich im Frühjahr grundlegend etwas an Soleys Speiseplan ändern wird.

Ich mache mir aktuell sehr viele Gedanken zum Thema Fütterung, lese sehr viel Fachliteratur und stehe mit dem ein oder anderen Futterexperten in Kontakt. Ich bin kein Fan davon, unnötig Zucker und andere Zusatzstoffe ins Pferd zu stopfen, auch nicht zur Belohnung. Nur ganz darauf verzichten kann und möchte ich auch nicht. Natürlich gibt es viele Pferdemenschen, die sagen, dass Leckerlis nichts in der Ausbildung oder im Training verloren haben, aber Futterlob ist nun einmal das, was Soley aus Erfahrung besser annimmt und versteht, als bloßes Stimmlob. Das ist meiner Meinung nach auch von Pferd zu Pferd unterschiedlich und ich freue mich für jeden, der auf Futterlob verzichten kann. Unsere zuckerarme Alternative sind seit letztem Jahr nun getrocknete Hagebutten und als richtig tolles Schmankerl, wie man bei uns in Bayern sagen würde, gibt es ein Wiesen Bussi von Agrobs.

Zu Soleys Futterumstellung werde ich aber noch einmal ausführlich in einem anderen Beitrag berichten.

Wie ihr seht trägt Soley im Winter keine Decke. Da muss es schon richtig richtig kalt werden, damit ich ihr ihren „Mantel“ anziehe, ansonsten trägt Dame von Welt nämlich Pelz und zwar ihren eigenen. Davon hat sie mehr als genug, wie ich finde.

Deshalb steht für uns mehrmals wöchentlich Putzen auf dem Programm und zwar von Kopf bis Huf, andernfalls würde Soley schon nach wenigen Tagen aussehen, wie ein kleines Erdferkel und ich würde vermutlich Stunden brauchen, um das dicke Winterfell wieder sauber zu bekommen. Viele Pferdemädchen suchen ja nach der ultimativen Lösung, ihren Schimmel fleckenfrei zu bekommen. Ich hingegen habe mit meinem Rappen schon alle Hände voll zu tun und bin mehr als froh, dass dieses Pferd kein Schimmel ist. Da würde vermutlich nur noch eine erdfarbene Tönung helfen.

Wenn das Wetter es zulässt, gehen wir zum Abschluss noch ein paar gemütliche Schrittrunden auf den Reitplatz, wenn dieser aber wie aktuell, tiefgefroren ist, suche ich entweder ein paar „Spielsachen“ zusammen, mit denen wir uns dann gemeinsam beschäftigen oder mache ein wenig Clicker Training. Ich habe mir aus einem alten Tennisball und einen Pflanzstab aus dem Baumarkt selbst einen Targetstick gebastelt, der sieht nicht besonders schön aus, aber Soley liebt ihn. Die kleinen Übungen machen ihr Spaß und sie muss anstelle ihrer Beine, ihr Köpfchen anstrengen. So kriege ich mein Pferd auch im Winter gut beschäftigt.

Und manchmal finde ich sogar die Zeit, um ein paar Fotos zu machen, auch wenn sich die Begeisterung meines Modells stark in Grenzen hält.

Only registered users can comment.

    1. Hallo Simone,

      vielen Dank für deinen Kommentar und gern geschehen. 😉 Ich liebe deine Outfit Posts, weil unsere Geschmäcker sehr ähnlich sind, daher musste ich wirklich schmunzeln, als ich ich „meine“ Jacke auf deinem Blog entdeckt habe. Insgeheim freue ich mich schon richtig auf die neue Kollektion und hoffe, dass vielleicht noch eine schöne Jacke für den Frühling einzieht.

      LG
      Johanna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.