Ausrüstung | Produkte

Für euch getestet: Cavallo Reithose Champ Pro Grip

07/22/2017

Wie wird man eigentlich Produkttester? In meinem Fall ganz spontan, denn als ehorses – Europas führender Pferdemarkt Anfang April Produkttester für Reithosen der Reitsportmarke Cavallo suchte, bewarb ich mich ohne große Hoffnung, später einmal unter den glücklichen Fünf zu sein, die eine der tollen Grip Reithosen testen dürfte. Umso größer war meine Freude, als ich die Nachricht bekam, dass Cavallo sich für mich als Produkttesterin entschieden hatte.

Kurze Zeit später kam das heiß ersehnte Päckchen bei mir an und schon beim auspacken, musste ich ein wenig schmunzeln, denn zum Test bekam ich die Reithose Champ Pro in der Farbe darkblue. Und wer mich kennt weiß, dass Blau eine meiner liebsten Farben ist.

Damit begann also die erste Testphase.

Passform & Komfort

Reinschlüpfen, schließen, wohlfühlen! Die Cavallo Reithose Champ Grip ließ in Punkto Bequemlichkeit keine meiner Wünsche offen. Durch das sogenannte activeflex Feature garantiert der Hersteller optimale Bewegungsfreiheit, egal ob nun im oder außerhalb des Sattels. Und dieses Versprechen hat Cavallo definitiv gehalten. Ich trage meine Reithosen bei der täglichen Arbeit mit meiner Stute Soley: Reiten, Longieren, Misten, dass alles muss ein gute Reithose mitmachen ohne zu rutschen, zu scheuern oder zu drücken.

Einen weiteren Pluspunkt hat sich die Reithose außerdem dadurch verdient, dass die angegebene Größe problemlos passte. Bei einer Körpergröße von 1,76 m und verhältnismäßig langen Beinen habe ich leider oft das Problem, dass mir die Normalgröße zu kurz, aber die Langgröße zu lang ist. Dadurch drückt und scheuert der elastische Beinabschluss immer sehr unangenehm im Bereich der Sehne. Das war bei der Champ Grip nicht der Fall. Obwohl ich mich gegen die gewohnte Langgröße und für die Normalgröße entschieden habe, sitzt diese Reithose einfach perfekt.

CAVAGRIP-Besatz

Besonders gespannt war ich auf den Grip-Besatz der Champ.

Der CAVAGRIP bildet ein besonderes Highlight dieser Reithose. Durch ein punktuelles Auftragen der Beschichtung auf den Stoff soll die Material-Elastizität vollständig erhalten bleiben und trotzdem für einen optimalen Halt im Sattel sorgen.

Ich muss zugeben, dass ich nie ein besonders großer Fan von Vollbesatzreithosen mit Gesäßbesatz aus Leder- oder Lederimitat war, weil ich immer das Gefühl habe, in meiner Bewegung eingeschränkt zu werden und die Reithose erst eintragen zu müssen. Deshalb bin ich recht schnell auf Reithosen mit Grip-Einsatz umgestiegen.

Mit dem CAVAGRIP hatte ich ein sehr gutes und vor allem sicheres Gefühl im Sattel, was mir persönlich extrem wichtig ist. Meine Stute ist noch sehr jung, wird gerade von meiner Trainerin und mir eingeritten und da ist leider nicht jede Bewegung vorhersehbar und kontrolliert. Deshalb bin ich sehr dankbar, wenn mich mein Ausrüstung und Kleidung dabei unterstützt, die Balance zu halten und fest im Sattel zu sitzen. Trotzdem hatte ich nicht das Gefühl festzukleben.

Material

Von der Zusammensetzung des Stoffes (64% Baumwolle, 29% Polyamid, 7% Elasthan) in Kombination mit der 37°C Klimafunktion war ich sehr angetan. Diese soll sanft die Körpertemperatur regulieren und den Reiter so vor Überhitzung aber auch Unterkühlung schützen.

Bei den wechselhaften Wetterverhältnissen (+5°C bis +32°C) der vergangenen Wochen konnte die Champ ihr Können so richtig unter Beweis stellen und hat mich im Praxistest wirklich überzeugt. Bei kühleren Temperaturen mit ordentlich Wind und Regenschauern hielt sie meine Beine schön warm und trocken.

Wirklich spürbar wurde der Unterschied zu anderen Reithosen aber erst mit steigenden Temperaturen. Denn auch bei schwülen +30°C kam ich nicht so leicht ins Schwitzen und hatte nach der Reitstunde nicht das Gefühl in der Reithose zu kleben.

Nähte & Details

Die  Champ Grip kommt auf den ersten Blick eher schlicht daher, hat dafür aber ein paar tolle Details, die sie nicht nur optisch schick und hochwertig wirken lassen, sondern durchaus ihre Funktionalität haben.

Geschlossen wird die Reithose zum Beispiel nicht mit dem üblichen Hakenverschluss, der mir persönlich gerne mal unangenehm am Bauch drückt, sondern mit einem Tra-in® Verschluss mit dem ich dieses Problem bisher nicht hatte.

Ein großer Unterschied zu anderen Reithosen ist die fehlende Seitennaht und während der elastische Beinabschluss bei anderen Modellen auf der Außenseite ist, hat ihn die Champ auf der Innenseite. Ich war zuerst skeptisch und fand die Optik auf den ersten Blick etwas befremdlich, weil ich den Schnitt bisher so nicht kannte. Nach der ersten Anprobe hatte ich jedoch ein gutes Gefühl. Die Hose sieht nicht nur gut aus, sondern macht auch eine schöne Figur.

Dass die Seitennähte fehlen und der Beinabschluss auf der Innenseite der Reithose sitzt, ist für mich inzwischen ein großer Pluspunkt, denn die Nähte, die mich sonst immer an Reithosen gestört haben, gibt es hier nicht.

Das einzige was ich als ein klein wenig störend empfinde, ist die Hosentasche vorne auf der rechten Seite. Sie ist groß genug, um ein mittelgroßes Smartphone locker darin unterzubringen, aber eben weil sie so groß ist, faltet sie sich im leeren Zustand auch gerne mal zusammen. Ich musste sie immer wieder zu recht zupfen, um diese kleinen Falten in der Hose los zu werden.

Qualität

Für mich gilt ein ganz einfacher Leitsatz – Qualität über Quantität. Denn was nützt es mir immer mehr und mehr zu haben, wenn dabei die Qualität meiner Ausrüstung verloren geht. Ich möchte keine Reithose, bei der nach einmal Waschen der Grip beschädigt ist, der Stoff plötzlich eine ganz andere Farbe hat oder ein hässliches Pilling entsteht. Genau deshalb habe ich die Champ im Test besonders kritisch unter die Lupe genommen.

Doch egal wie sehr ich mich angestrengt habe, die Reithose war einfach nicht klein zu kriegen. Ich habe in der Hose gemistet, longiert, bin damit geritten und im Sand gelandet, habe die Weide von giftigen Pflanzen befreit, bin wild umher gesprungen und habe sogar mit den Fingernägeln am Grip gekratzt.

Das alles hat die Champ unbeschadet überstanden und sah nach dem Waschgang wieder wie neu aus. Der Grip blieb intakt und die Farbe erhalten. Einzig der Stoff wirkte nach dem Trocknen ein wenig steif, was sich aber schnell wieder legte und daher auf jeden Fall zu verzeihen ist.

Fazit

Die Cavallo Champ Grip hält, was sie verspricht und besticht im Test durch eine ideale Mischung aus Qualität, Funktionalität und Komfort. Besonders gut gefallen, haben mir der Schnitt und die Passform. Für mich einfach perfekt und in Kombination mit dem leichten, hautfreundlichen Stoff, verlieh mir die Reithose ein angenehmes Tragegefühl.

Kritisieren möchte ich – wenn überhaupt – nur zwei Kleinigkeiten. Ich persönlich fand die Reithose nach dem Waschen ein wenig steif. Hier werde ich im Langzeittest aber noch einmal genauer darauf achten, denn vielleicht legt sich dieser Effekt nach einigen Waschgängen.  Und der zweite kleine Wehrmutstropfen ist die für meinen Geschmack zu lange Hosentasche vorne rechts.

Alles in allem ist die Cavallo Champ eine wirklich tolle Reithose, die in acht verschiedenen Farben (blueprint, darkblue, hazel, metallic blue, rose, titangrey, weiß, weiß-schwarz) erhältlich und auch preislich wirklich erschwinglich ist.

Was ich mir wünschen würde…

Die Cavallo Champ ist eine sehr schlichte, funktionale Reithose für den Alltag im Stall und im Sattel, doch hin und wieder suchen wir Reiter auch das Besondere. Ich bin kein großer Fan von Glitzersteinen, aber ein paar kleine farblich abgesetzte Nähte oder Stickmuster auf den Taschen finde ich ganz schön.

Das absolute Nonplusultra wäre außerdem eine Handytasche am  Oberschenkel. Gerade im Gelände möchte ich im Notfall immer mein Handy griffbereit haben und vor allem im Sommer trage ich selten eine Weste oder Jacke mit Tasche. Da wird die Frage „Wohin mit dem Handy beim Ausritt?“ zu einer echten Herausforderung.

Nachdem die erste kurze Testphase nun vorüber ist, darf ich die Reithose in einem 3 monatigen Langzeittest noch einmal so richtig auf die Probe stellen. Ihr dürft also weiterhin gespannt sein!

Die Testergebnisse, der anderen Produkttesterinnen findet ihr übrigens zusammen mit meinem Feedback auf dem ehorses Blog: Cavallo Reithosen – Testergebnis.


Dieser Beitrag enthält eine Produktplatzierung, die im Zuge einer Zusammenarbeit mit Cavallo und ehorses kostenlos zur Verfügung gestellt wurde. Es handelt sich nicht um einen bezahlten Post. Weitere Informationen zum Thema Werbung findet ihr hier.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.