Strahlfäule beim Pferd


Gesundheit, Reitsport / Sonntag, April 5th, 2020

Strahlfäule beim Pferd. Ein leidiges und leider oft sehr mühsames Thema. Vor allem jetzt in der Übergangszeit zwischen den Jahreszeiten, in der das Wetter gerne ein bisschen verrückt spielt. Auf Sonne folgt Regen und oft sind die Böden auf Auslauf und Weide ein wenig schlammig. Ein idealer Nährboden für Bakterien, die den Huf angreifen und das Horn zersetzen. Weil Soley und ich bereits das „Vergnügen“ mit dieser Erkrankung des Hufs hatten, möchte ich heute meine Erfahrungen mit Dir teilen.

Häufige Auslöser für Strahlfäule

Ein häufiger Auslöser für Strahlfäule beim Pferd sind sogenannte Spindelbakterien. Spindelbakterien sind natürliche Darmbewohner des Pferdes – also quasi immer vorhanden! Durch die Ausscheidungen gelangen diese Bakterien dann in den Stall, in den Auslauf oder auf die Koppel. In Zusammenspiel mit schlechter Stallhygiene und Ammoniak beginnen die Spindelbakterien dann das Strahlhorn zu zersetzen.

Aber auch mangelnde Bewegung kann ein Auslöser für Strahlfäule sein. Regelmäßige Bewegung auf unterschiedlichsten Böden fördert den natürlichen Abrieb und die Durchblutung des Hufs und sorgt somit für dessen Wachstum. Steht ein Pferd den ganzen Tag in der Box, ist die Hufmechanik stark eingeschränkt. Es können nicht genügend neue Hornzellen gebildet werden. Strahl und andere Teile des Hornschuhs verkümmern.

Auch eine falsche Hufbearbeitung oder ein fehlerhafter Beschlag können zum Ausbruch der Erkrankung führen. Werden die Hufe zu kurz beschnitten oder nicht korrekt beschlagen, wird der Strahl dadurch künstlich geschwächt.

Einige Tierheilpraktiker gehen sogar davon aus, dass ein geschwächtes Immunsystem und Stoffwechselprobleme den Ausbruch der Krankheit begünstigen können. Denn wie beim Menschen scheidet auch das Pferd Giftstoffe des Körpers über die Füße bzw. die Hufe aus.

Typische Anzeichen für Strahlfäule

Typische Anzeichen für Strahlfäule sind ein penetranter, fauliger Geruch und ein schwarzer, schmieriger Belag auf den befallenen Stellen des Hufs. In ganz schlimmen Fällen, in denen auch Strahlschenkel und Hornballen befallen sind, löst sich das Horn sogar in Fetzen ab. Unbehandelt hat die Erkrankung aber weitaus größere Folgen, wie zum Beispiel Lahmheit oder sogar Hufkrebs!

Wie wird Strahlfäule diagnostiziert?

Die Diagnose erfolgt selbstverständlich durch den Tierarzt. Dieser kann an Hand der bereits genannten Symptome feststellen, ob es sich um Strahlfäule, eine Verletzung oder im schlimmsten Fall sogar um ein frühes Stadium von Hufkrebs handelt.

Wie wird Strahlfäule behandelt?

Die Behandlung ist eigentlich recht einfach. Zunächst muss das befallene Horn durch einen Hufbearbeiter oder Schmied entfernt und der Huf gründlich gereinigt werden. Die betroffenen Stellen werden mit Mull austamponiert, um ein erneutes Eindringen von Schmutz und Bakterien zu verhindern. Der leichte Druck durch die Tamponade fördert zusätzlich die Durchblutung der Lederhaut und regt das Hornwachstum an. Unterstützend können einfache Desinfektionsmittel aus dem Reitsportgeschäft zum Einsatz kommen. Um die Wirkung des Mittels zu verstärken, empfehle ich Dir, das Mittel auf die Tamponade und nicht direkt auf den Huf aufzutragen.

So kannst Du Strahlfäule vorbeugen

Noch einfacher als die Behandlung ist die Vorbeugung. Dazu solltest Du die Hufe Deines Pferdes täglich reinigen. Boxen, Ausläufe und Koppeln sollten ebenfalls täglich gemistet werden. Achte vor allem auf sauberes und trockenes Einstreu! Zudem solltest Du Deinem Pferd regelmäßige Bewegung auf den unterschiedlichsten Böden gönnen. Sand, Wiese, Wald- und Feldwege. Du kannst beinahe jeden Boden für Dein tägliches Training nutzen.

In einem sind sich jedoch viele Tierärzte einig. Futterzusätze versprechen zwar viel, halten jedoch meist wenig. Sie empfehlen sich weder für die Behandlung noch für die Vorbeugung von Strahlfäule.

Zum Abschluss bleibt mir nun noch die Anmerkung, dass ich keineswegs Experte auf diesem Gebiet bin. Ich gebe lediglich mein Wissen an Dich weiter, dass ich mir im Laufe der Jahre selbst angeeignet habe. Solltest Du den Verdacht haben, dass Dein Pferd an Strahlfäule leidet, kann ich Dir nur empfehlen den Tierarzt Deines Vertrauens zu kontaktieren.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.